Jesidischer Kurde findet Jesus

Jesidischer Kurde findet Jesus Sabri ist Kurde aus Syrien und wird ins Jesidentum hineingeboren. Im jungen Alter kommt er nach Deutschland und wächst bei seinen Großeltern auf. Sabri begibt sich auf die Suche nach der Wahrheit in seiner Religion, findet jedoch nur unbefriedigende Antworten. Durch einen christlichen Arbeitskollegen lernt Sabri das Christentum näher kennen und ist zunächst erstaunt darüber. Der Arbeitskollege schenkt ihm ein Neues Testament. Es folgt ein weiteres Suchen nach Sinn und Wahrheit, das ihn zu Partys, Alkohol, Drogen und anderen Problemen führt. In Verzweiflung und Leere nimmt Sabri das Neue Testament und liest heimlich darin. Die Worte und Lehre Jesu beeindrucken und führen ihn zu einer lebensverändernden Entscheidung. Sabri nimmt erneut Kontakt mit seinem alten Arbeitskollegen auf und bittet ihn um Hilfe, Christ zu werden. Sabri akzeptiert und lädt Jesus Christus in sein Herz ein. Dieser Moment verändert sein Leben. Ein tiefer Frieden und Freude erfüllen sein Herz. Seine Veränderungen werden schnell sichtbar. Heute folgt Sabri leidenschaftlich Jesus Christus nach und lädt andere Menschen ein, sich auf ihn einzulassen. Sabri spricht davon, dass man auf der Suche nach der Wahrheit seinen Stolz und seine Ehre ablegen muss, da die eigene Ewigkeit davon abhänge. Er empfiehlt aus eigener Erfahrung, das Neue Testament zu lesen und zu prüfen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0